Bei Schädlingen
sofort handeln
Zentrale Auftragsannahme
06443‐8 1 0930

Zentrale Auftragsannahme
06443-8 1 0930

TÜV-ZERTIFIZIERUNG:

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Bekämpfung von Ameisen / Ameisennest entfernen

A. Ameisenbekämpfung / Ameisen beseitigen

Für die Bekämpfung von Ameisen in Gebäuden ist es notwendig, die Ameisenart zu bestimmen. In Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen kommen im urbanen Bereich hauptsächliche folgende Ameisenarten vor:

-        Schwarzgraue Wegameise (Lasius niger)

-        Rotrückige Hausameise (L. brunneus)

-        Zweifarbige Hausameise (L. emarginatus)

-        Schwarzglänzende Holzameise (L. fuliginosos)

-        Roßameise (Camponotus ligniperda)

-        Pharaoameise (Monomorium pharaonis)

 

A.1. Die Schwarzgraue Wegameise kommt am häufigsten vor. Diese Ameisenart baut ihre Ameisennester im Außenbereich, oft unter Gehwegplatten und auf der Terrasse unter Pflastersteinen. Auf der Suche nach Nahrung gelangen die Arbeiterinnen der Ameisen durch folgende Löcher und Spalten in der Gebäudehülle in die Wohnräume:

-        Spalt zwischen Tür und Boden

-        Türdichtungen

-        Fensterrahmen

-        Türzargen und Schwellen

-        Kabeldurchbrüche

-        Fugen unter den Fensterbrettern

Die Bekämpfung der Schwarzgrauen Wegameise kann auf zwei verschiedenen Art und Weisen erfolgen.

Durch das Ausbringen von insektiziden Ködern auf die Laufwege der Ameisen können die Arbeiterinnen abgetötet werden. Diese Maßnahme erfolgt i.d.R. in den Gebäuden. Die Ameisen im Haus werden abgetötet, dass im Außenbereich Ameisennest bleibt i.d.R. erhalten. Dieses Verfahren ist gefahrlos, umweltfreundlich. Es bedarf jedoch gelegentlich einer Nachbehandlung und dauert einige Zeit, bis sich der Erfolg einstellt.

Alternativ kann das Ameisennest im Außenbereich aufgespürt werden. Das Nest kann dann mittels flüssigen Insektiziden abgetötet werden. Der Erfolg stellt sich umgehend ein, die Lage des Ameisennestes kann aber oft nicht immer identifiziert werden. Die Menge der ausgebrachten Bekämpfungsmittel ist vergleichsweise hoch.

Kontaktieren Sie uns über unsere Zentralnummer 06443-810930 oder über unsere regionalen Servicenummern. Wir wählen für Sie das Bekämpfungsverfahren aus, welches für Sie den besten Erfolg bringt. Sie können uns auch ein Email auf die Adresse, dr-ahrens-sbk@t-online.de senden.

 

A.2. Die Zweifarbige Hausameise (L. emarginatus) legt ihr Ameisennest i.d.R. in Bruchsteinfundamenten und unter Gebäudefundamenten an. Auf der Suche nach Nahrung gelangen Arbeiterinnen in die Wohnräume der Gebäude. Häufig werden die Geschlechtstiere aus den Ameisennestern im Fundament direkt in die Kellerräume der befallenen Gebäude entlassen.

Die Bekämpfung der Zweifarbige Hausameise erfolgt ähnlich wie bei der Schwarzgrauen Wegameise. Im Gebäude können insektizide Köder ausgebracht werden. Zusätzlich sollten auch die Löcher und Spalten gefunden werden, durch welche die Ameisen aus dem Fundament in die Räume gelangen. In diese Löcher können insektizide Flüssigkeiten mitteln einer Kanüle appliziert werden.

Nehmen sie Kontakt über unsere Zentralnummer, 06443 810930 zu uns auf. Wir erkennen die Ameisenart und führen spezifische Bekämpfungsmaßnahmen bis zur Tilgung durch. Sie können uns auch ein Email auf unsere Adresse, dr-ahrens-sbk@t-online.de senden.

 

A.3. Eine Bekämpfung der Rotrückigen Hausameise (L. brunneus) wird völlig anders durchgeführt. Das Nest von der Rotrückigen Hausameisen befindet sich i.d.R. in alten Baumstümpfen. Rotrückige Hausameisen kommen häufig in Altbauten mit Holzbalkendecke vor. Das Ameisennest befindet sich dort in Holzbalken, welche meist durch holzzerstörende Pilze und Insekten vorgeschädigt sind. Rotrückige Hausameisen können auch in Neubauten vorkommen und legen das Ameisennest dort häufig in der Estrichdämmung an. Die Rotrückigen Hausameisen gehen überwiegend im Außenbereich auf Nahrungssuche. Dort sammeln die Ameisen den Honigtau der Blattläuse. Auf dem Weg vom Ameisennest zur Nahrungsquelle läuft die Rotrückige Hausameise immer verdeckt in Spalten und rotzen. Ein Befall wird oft erst erkannt, wenn das Ameisennest die Geschlechtsstadien der Ameisen in die Räume entlässt.

Die Bekämpfung der Rotrückigen Hausameise in Häusern ist schwierig und erfordert i.d.R. das Auffinden des Ameisennestes innerhalb im Gebäude.

Rufen Sie uns über unsere Zentralnummer 06443-810930 oder über unsere regionalen Servicenummern an. Wir bestimmen die Ameisenart und wählen das geeignte Verfahren zur Bekämpfung. Sie können uns auch ein Email auf die Adresse, dr-ahrens-sbk@t-online.de senden.

 

A.4. Pharaoameisen (Monomorium pharaonis) sind aus wärmeren Gebieten der Erde nach Deutschland eingeschleppt worden. Die Pharaoameisen benötigen eine dauerhafte Temperatur von mehr als 28o C, um ein Ameisennest zu etablieren. Deswegen können Pharaoameisen in unseren Breiten ausschließlich in beheizten Gebäuden und in der Lebensmittelproduktion vorkommen. Hier besiedeln die Pharaoameisen Heizungsverteilungen, Backhöfen, Schaltschränke und andere dauerwarme Bereiche. In Nestern von Pharaoameisen befinden sich eine große Anzahl von Königinnen. Regelmäßig werden mehrere Satellitennester gebildet, in denen sich ebenfalls eine große Anzahl von Königinnen befinden. In Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen sind Pharaoameisen besonders gefährlich. Aufgrund ihrer Präferenz für proteinhaltige Nahrung können Pharaoameisen Wundkeime verschleppen.

Die Bekämpfung von Pharaoameisen erfolgt ausschließlich im Köderverfahren mit proteinhaltigen Ködern. Da die Ameisen die insektiziden Köder in das Ameisennest schleppen müssen und dort die Köder an die Brut verfüttert werden soll, müssen spezielle Ameisenköder mit langsam wirkenden Insektizden verwendet werden.

Über unsere Zentralnummer 06443-810930 erreichen Sie unsere Mitarbeiter. Wir finden die Laufwege der Ameisen und bringen die Köder an den relevanten stellen aus. Sie können uns auch ein Email auf die Adresse, dr-ahrens-sbk@t-online.de senden.

 

A.5. Roßameisen (Camponotus ligniperda) sind die größten Ameisen in unseren Breiten. Die Ameisenart gehört zu den holzzerstörenden Ameisen. Dabei werden, wie bei der Rotrückigen Hausameise, zunächst Holzbalken bevorzugt, die von holzzerstörenden Pilzen vorgeschädigt sind. Anschließend werden jedoch auch intakte Bereiche des Holzes für den Nestbau zerstört. Die Nester der Roßameisen sind weitläufig und die Ameisen können erheblichen Schäden an der Holzkonstruktion verursachen. Roßameisen haben häufig ein Haupt- und mehrere Satellitennester.

Für eine erfolgreiche Bekämpfung von Roßameisen müssen die Ameisennester in den zerstörten Holzbalken gefunden werden. Die Nester der Roßameisen werden dann durch die Applikation von insektiziden Flüssigkeiten abgetötet.

Nehmen Sie Kontakt über unseren Zentralruf, 06443 810930 zu uns auf. Wir können Ihnen helfen. Auch können Sie uns ein Email auf die Adresse, dr-ahrens-sbk@t-onlinde.de senden

Wespenbekämpfung / Wespennest entfernen

W. Wespenbekämpfung / Wespennest entfernen

In Hessen kommen verschiedene Wespenarten vor.

-        Deutsche Wespe (Paravespula germanica)

-        Gemeinde Wespe (Paravespula vulgaris)

-        Mittlere Wespe (Dolichovespula media)

-        Sächsische Wespe (Dolichvesula saxonica)

-        Feldwespe (Polistes gallicus und P. nimpha)

-        Hornissen (Vespa crabro)

 

W.01. Bekämpfung von Hornissen

Von den oben aufgezählten Wespenarten steht gemäß Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) nur die Hornisse unter dem besonderen Schutz nach § 44 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG). Es ist verboten, wild lebenden Tieren der besonders geschützten Arten nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten oder ihre Entwicklungsformen aus der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören. Hornissen dürfen nur mit einer Befreiung von den Verboten des Bundesnaturschutzgesetzes bekämpft werden. In Hessen kann man eine Befreiung bei der unteren Naturschutzbehörde nur beantragen, wenn vom dem Hornissennest eine besondere Gefahr für Menschen ausgeht. Das ist regelmäßig der Fallen, wenn Hornissennester im Bereich von Krankenhäusern, Kindergärten und Schulen vorkommen. Auch in der unmittelbaren Nähe von Wohnhäusern, in denen Menschen mit allergischen Reaktionen auf Wespenstiche wohnen, dürfen Hornissen i.d.R. bekämpft werden.

Hornissennester dürfen nur abgetötet werden, wenn eine Umsiedlung des Hornissennestes nicht möglich ist.

Rufen sie uns unter der Telefonnummer 06443 810930 an, wir betreuen Sie bei der Antragstellung zur Bekämpfung des Hornissennestes und führen die Umsiedlung, bzw. Abtötung des Hornissennestes für Sie durch. Email Kontakt: dr-ahrens-sbk@t-online.de

 

W.02. Bekämpfung von Wespen / Wespen entfernen

Von den oben aufgezählten Wespenarten sind nur die Hornissen besonders geschützt. Alle anderen Wespen stehen unter dem allgemeinen Schutz des Bundesnaturschutzgesetztes. Es ist verboten, wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten.

Vernünftige Gründe zur Bekämpfung von Wespen sind:

-        Gefahr von Wespenstichen in der Nähe von Wohnhäusern und Spielplatzanlagen

-        Übertragung von Krankheitserregern auf Lebensmittel (z.B. Süßgebäck und Obstkuchen)

-        Angstzustände in der Nähe von Wespennestern

 

Nicht von jedem Wespennest geht die gleiche Gefahr aus. Das Nest der Sächsischen Wespe hängt i.d.R. offen an den Windbrettern unter einem Dachüberstand. Die Sächsische Wespe ist weniger auf Zucker fixiert. Deswegen ist diese Wespenart nur selten an der Marmelade auf dem Kaffeetisch zu finden. Die Nester der Sächsischen Wespe sterben meist schon Ende Juli bis Anfang August ab. Eine Bekämpfung der Sächsischen Wespe ist i.d.R. nur erforderlich, wenn die Nester direkt am Fenster von Schlaf- oder Kinderzimmern gebaut werden. Hier besteht die Gefahr, dass die Wespen in die Zimmer einfliegen und es zu Stichen kommen kann.

Rufen sie uns unter der Telefonnummer 06443 810930 an, im Rahmen eines Ortstermins bestimmen wir die Wespenart und führen eine Beratung über die Bekämpfungsmöglichkeiten durch. Email Kontakt: dr-ahrens-sbk@t-online.de

 

Die Feldwespe sind eigentlich eine solitär lebende Wespenart. Das bedeutet, es werden keine großen Wespennester bebaut, sondern die Königinnen ziehen in kleinen Nestern unter Dachziegeln und anderen kleinen Hohlräumen ihre Brut alleine groß. Jedoch kommen oft sehr viele Feldwespenköniginnen an einem Standort vor. Das führt dazu, dass sehr viele kleine Nester an Objekt verteilt vorliegen und eine Gefahr für die Bewohner des Hauses darstellen. Eine Bekämpfung von Feldwespen gestaltet sich oft schwierig, weil die Nester auf dem gesamten Dach verteilt sind. Auch hier können wir Ihnen helfen und mit Teleskopstange auch weiter entfernte Nestbereiche bekämpfen.

Rufen sie uns unter der Telefonnummer 06443 810930 an, im Rahmen eines Ortstermins erkennen wir die Wespenart und führen eine artspezifische Bekämpfung der Wespen durch. Email Kontakt: dr-ahrens-sbk@t-online.de

 

Deutsche und Gemeine Wespe bauen ihre Nester in Hohlräume:

-        Rollladenkästen

-        Dachböden

-        Hohlräume in Dachverkleidungen

-        Erdhöhlen und ehemalige Mauselöcher

Die Wespen gehören zu den „aufdringlichen“ Wespenarten. Im Hochsommer bis Herbst überfallen die Wespen häufig den Kaffeetisch und andere offene Lebensmittel. Hier kommt es häufig zu Wespenstichen, weil die Wespen von den die süßen Kaffeeteilchen angezogen werden. Im Herbst können in den Nestern mehrere Tausend Tiere vorkommen, erhebliche Probleme in Bäckereien und Gaststätten verursachen können. Eine Bekämpfung dieser Wespen erfolgt durch die Behandlung der Hohlräume, in denen sich das Wespennest befindet. Hier können wir mittels Teleskopstangen und spezieller Hohlraumdüsen auch in höheren Bereichen der Gebäude die Wirkstoffe in die Hohlräume einbringen.

Rufen sie uns unter der Telefonnummer 06443 810930 an, wir können fast jedes Wespennest entfernen und führen eine sachgerechte Bekämpfung der Wespen durch. Email Kontakt: dr-ahrens-sbk@t-online.de

 

Wir fahren alle Regionen unseres Tätigkeitsbereiches zu identischen Konditionen an.

-        Siegen, Haiger, Dillenburg, Herborn und Wetzlar

-        Gießen, Heuchelheim, Butzbach, Friedberg und Wetterau

-        Marburg, Biedenkopf, Gladenbach und Dautphetal

-        Weilburg, Limburg, Montabaur und Koblenz

 

Für die Entfernung eines Wespennestes in normaler Erreichbarkeit berechnen wir einen ortsüblichen Pauschalpreis. Bei schwer erreichbaren Wespennestern in mehr als 5 m Höhe können zusätzliche Kosten für die Erreichbarkeit entstehen.

Bekämpfung von Haus- und Hygieneschädlingen

Siebenschläfer

Auf dieser Seite finden Sie unsere Dienstleistungen für Privathaushalte und Hygienebereiche. Zu den Haus- und Hygieneschädlingen gehören eine große Zahl von Tieren. Die wichtigsten Schädlinge im Haus- und Hygienebereich sind:

Unsere Dienstleistungen im Überblick:

  • Rattenbekämpfung / Ratten bekämpfen
  • Kanalrattenbekämpfung
  • Mäusebekämpfung / Mäuse bekämpfen
  • Schabenbekämpfung / Schaben bekämpfen
  • Kakerlakenbekämpfung Kakerlaken bekämpfen
  • Wespenbekämpfung / Wespen bekämpfen
  • Bettwanzenbekämpfung /Bettwanzen bekämpfen
  • Mottenbekämpfung / Motten bekämpfen
  • Vorratsmottenbekämpfung / Vorratsmotten bekämpfen
  • Marderbekämpfung / Marder bekämpfen
  • Mardervergrämung / Marder vergrämen
  • Marderabwehr / Marder abwehren
  • Marderfangen / Marder fangen
  • Ameisenbekämpfung / Ameisen bekämpfen
  • Schädlingskontrolle / Schädlinge kontrollieren
  • Taubenbekämpfung / Tauben bekämpfen
  • Taubenabwehr / Tauben abwehren
  • Vogelbekämpfung / Vögel bekämpfen
  • Vogelabwehr / Vögel abwehren

Neben der Bekämpfung von klassischen Haus- und Hygieneschädlingen kommen oft besonders geschütze Tiere in Gebäuden vor, die dort unerwünscht sind und zu Problemen führen. Dazu gehören folgende Tierarten:

  • Siebenschläferbekämpfung / Siebenschläferumsiedlung
  • Wildbienenbekämpfung 
  • Waldameisenbekämpfung / Waldameisenumsiedlung
  • Hornissenbekämpfung / Hornissenumsiedlung
  • Sperlinge und andere geschützte Vogelarten

Zur Bekämpfung dieser, besonders geschützten Tierarten ist eine spezifische Sachkunde und eine Befreiung von den Verboten des Bundesnaturschutzgesetzes notwendig.

Wir führen schädlingsspezifische Bekämpfungsmaßnahmen gegen alle Haus- und Hygieneschädlinge durch. Dabei wenden wir moderne Methoden und Präparate an, die den Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln auf ein notwendiges Minimum beschränkt. Viele Schädlinge können heute im Köderverfahren bekämpft werden, was den Präparateeinsatz weiter rediziert. Wir wenden folgende Verfahren zur Bekämpfung von Haus- und Hygieneschädlingen an:

  • manipulationssichere Köderstationen bei der Bekämpfung von Ratten und Mäusen
  • mechanische Lebend- und Schlagfallen
  • moderne Ködergele zur Bekämpfung von Schaben und Ameisen
  • Kältetechniken zur Bekämpfung von Bettwanzen
  • biologische Verfahren, wie Schlupfwespen und Erzwespen
  • biotechnologische Verfahren, wie Pheromonfallen und Wachstumsregulatoren
  • mikroverkapselte Wirkstoffe sind z.T. um den Faktor 100 weniger giftig

Wir arbeiten nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik, die in der Techischen Regel für Gefahrstoffe 523 über Schädlingsbekämpfung niedergelegt sind. Unsere Servicetechniker besitzen die notwendige Sachkunde für die auszuführenden Tätigkeiten und werden regelmäßig fortgebildet. Die Qualität unserer Dienstleistungen wurde von der TÜV-Rheinland Akademie mit dem Siegel "TÜV-geprüftes Schädlingsbekämpfungsunternehmen" ausgezeichnet!

Die Durchführung einer Schädlingsbekämpfung durch unser Unternehmen kann wie folgt dargestellt werden:

  • Telefonische Beratung und Auftragserteilung
  • Inspektion des Objektes mit Befallsaufnahme
  • Beratung über die geplante Schädlingsbekämpfungsmaßnahme
  • Durchführung der Schädlingsbekämpfungsmaßnahme
  • Nachbehandlung bzw. Erfolgskontrolle

Wir lassen Sie mit Ihrem Schädlingsproblem nicht alleine!

Rufen Sie uns an, unter der Telefonnummer 06443 810930!